Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4643910
Besucher seit 09/2002


Mind Snare - Black Crystal Sun
Metalspheres Info-Box

Genre

Death Metal

Label

cxxtbxxcher records

Spielzeit

20:27

Rezensent

Sascha

Florida! 1990... nein! Italien, 2006! Kaum zu glauben, aber die Atmosphäre des guten, alten Ami-Death Metal können Mind Snare aus Italien wirklich sehr gut heraufbeschwören. Zu den bekanntesten Bands zählt das Death Metal-Trio sicherlich nicht, und das obwohl sie eigentlich schon ein Underground-Urgestein der italienischen Szene darstellen. Seit 1989 veröffentlichen die Italiener Demos, Eigenproduktionen, 7-inches und Longplayer, beweisen dadurch sowohl Hartnäckigkeit als auch Begeisterung für die Musik, die sie spielen. Normalerweise drängt sich natürlich der Verdacht auf, dass eine Band, die schon so lange im Underground tätig ist und nie eine große Nummer geworden ist, vielleicht einfach nur zu schlecht ist. Diese Vermutung ist bei Mind Snare allerdings unangebracht. Zunächst einmal ist ihr Old-School Death Metal momentan nicht gerade die kommerziell erfolgreichste Metal-Sparte und die Labels sind sicher demzufolge vorsichtig, auf der anderen Seite war es besonders für eine südeuropäische Band schon immer etwas schwerer, als für amerikanische oder deutsche Combos.

Die MCD "Black Crystal Sun" bietet fünf Studio-Tracks, zwei Live-Aufnahmen und einen Videoclip mit eingängigem, brutalen und auf sympathische Weise altmodisch klingendem Death Metal, der vor allem Freunde von alten Morbid Angel, Massacre, Death oder Malevolent Creation gefallen sollte. Gleich der Opener "Wardance" bietet viel Abwechslung, brutale Mosh-Parts, Blast-Beats, Double-Bass-Attacken und einen eingängigen Chorus. Sänger Gigi erinnert sogar etwas an Urgestein Kam Lee, obwohl seine Growls vielleicht nicht ganz so tief sind. In "Scorn Of The Defeated" wird es im Gitarren-Bereich dann auch etwas technischer, hier offenbaren sich auch die floridianischen Roots der Frühneunziger, in der man sich von den reinen Power-Chords weg bewegte um technisch-melodische Riffs zu erschaffen. Hier zeigt sich aber leider auch, dass Mind Snare teilweise nicht ganz so tight klingen, wie vergleichbar technische Acts, wie z.B. Hate Eternal. Mit Gitarren-Soli halten sich Mind Snare erstaunlicherweise auch sehr zurück. Die beiden Live-Tracks stammen vom "Live Obscene Extreme Fest 2005" und gehen klanglich in Ordnung, ihnen fehlt allerdings einiges an Druck und man muss die Bass-Regler an der Anlage schon etwas höher drehen. Mitreißend sind die Songs trotzdem, "Along The Shores Of Styx" lässt durch verspielte Bass-Linien aufhorchen, "Blood And Dust" (der auch als Video vorhanden ist) hat wiederum einen sehr eingängen Refrain. "Black Crystal Sun" ist vielleicht kein absoluter Ober-Hammer, aber zumindest eine gutklassige Veröffentlichung, die für 7.99 Euro beim deutschen Label "cxxtbxxcher records" erschienen ist und für Anhänger der alten Florida-Schule sicher ein Antesten wert ist. Aktuelle Ami-Acts spielen allerdings in einer anderen Liga und wer eher der technischeren und extremeren Gattung des Death Metal zugewandt ist, solte vielleicht eher zu anderen Releases greifen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword