Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645824
Besucher seit 09/2002


Private Angel - Selling off time in wonderland
Metalspheres Info-Box

Genre

Hard Rock

Label

Point Music

Rezensent

Jonas

Private Angel machen guten, ohrwurmlastigen Hard Rock im klassischen Sinne. Damit ist eigentlich schon das meiste gesagt. Leute, die auf Innovationen stehen können beruhigt weiterklicken, wer dagegen guten klassischen Hard Rock mag, darf sich die Scheibe "Selling off time in wonderland" eigentlich getrost in den Einkaufskorb legen. Das liegt nicht nur daran, dass die Hooklines der Band immer das gewisse Etwas haben, sondern auch daran, dass Sänger Robbo Stöltzel ein rauhes, intonationssicheres Organ hat, dass den Songs die nötige Kernigkeit verschafft. Mit Spielzeit geizt der Silberling von Private Angel ebenfalls nicht: 18 Tracks und ca. 70 Minuten Spielzeit befinden sich auf "Selling off time in wonderland". Natürlich findet sich da auch der ein oder andere Song, der nicht perfekt ist. Wenn aber so energiereiche Stücke wie das Titelstück oder der höchst gefühlvolle und mit starken Lyrics versehene "Chamber Song" ebenfalls an die Ohren des Hörers gelangen, sehe ich eigentlich keinen Grund, warum Hard Rocker hier nicht glücklich werden sollten.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword