Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665184
Besucher seit 09/2002


Kick:Down - End of the Line
Metalspheres Info-Box

Genre

Crossover

Jahr

2006

Spielzeit

43:27

Rezensent

Johannes

Kick:Down tanzen auf vielen Hochzeiten. Zitat: "Stil: Harter Crossover mit Metal, Hardcore und Hip Hop Einflüssen, dazu harte Raps, brachiale Shouts und eingängige Melodien.". Wie sagt doch gleich das Sprichwort? Viele Köche verderben den heissen Brei, um den die Katze schleicht, die das Fass zum überlaufen bringt, wenn man sie im Sack kauft, welchen man auch nicht gegen einen Sack voll Flöhe tauschen möchte, sondern ihn lieber fallen lässt wie eine heisse Kartoffel ? zum Beispiel in ein Fass. Vergesst das mit der Katze wieder.

Als grobe Vorlage dieses Breis mag man sich ein beliebiges Clawfinger-Scheibchen vorstellen. Es gibt also einige schnellere Songs, zwei bis drei lustige Liedchen, eine Ballade und zwischendrin noch die Zwischendrinsongs die sich um die ein bis zwei Kracher im gesamten Songgefüge gruppieren. Kracher sind dabei "A New Story For Tomorrow" und "This is the Way?. Beide kommen in ihrer Art besagten härteren Clawfinger-Songs (am Besten vergleichbar mit "Not Even You" vom selbstbetitelten Clawfinger Album von 1997) sehr nahe. Dabei unternehmen die Österreicher Ausflüge in alle angrenzenden Stilgebiete. Sie praktizieren ruhige Traurigkeit mit "Can't Stop It", geben sich gut gelaunt und punkig mit old-school HC Elementen in "Dewey", oder machen einen auf lustig mit "Holy Intro" und dem folgenden "Holy Asshole".

Gerade hier fehlt ihnen jedoch der letzte Dreh, die letzte Konsequenz. Man druckt zwar ein "Parental Advisory Explicit Lyrics" aufs Coverartwork, doch hat man dann nicht die Eier die Texte der beiden "lustig" Songs auch abzudrucken. Diese lassen sich auch auf der schön gemachten Homepage nicht finden. Wenn also die Fuck-You Attitüde nicht ernsthaft durchgezogen wird und leider auch im Lyrischen allenthalben längst ausgelöffelte Suppen erneut eingebrockt werden, dann hilft es auch nicht viel das die vier Jungs ihre Instrumente durchaus befriedigend beherrschen und alles in allem wirklich anständigen Crossover fabrizieren.

Sie sind eben noch nicht ganz den Kinderschuhen entwachsen und haben noch etwas Brei am Lätzchen. Brei, der nicht so heiss gegessen wird wie er gekocht wurde. Brei, um den die Katze schleicht die das Fass zum überlaufen bringt, wenn man sie im Sack kauft, welchen man auch nicht gegen einen Sack voll Flöhe tauschen möchte, sondern ihn lieber fallen lässt wie eine heisse Kartoffel ? zum Beispiel in ein Fass. Vergesst das mit der Katze wieder. Gute Arbeit Jungs! Jetzt nicht nachlassen. Erhebt auch aus dem Schatten der übermächtigen Clawfinger, dann könnt ihr in Zukunft grössere Brötchen backen, die man in heissere Suppen tunkt, um welche die Katze schleicht...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword