Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665708
Besucher seit 09/2002


Dark Order - The violence continuum
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash Metal

Label

Battlegod Productions

Rezensent

Till

Dark Order gibt es bereits seit 1992, doch außerhalb ihrer australischen Heimat dürften nur die wenigsten davon etwas mitbekommen haben. Eigentlich schade, denn die Band ist nicht schlecht. Vorliegende CD ist eine Wiederveröffentlichung des ursprünglich 2002 erschienenen zweiten Albums; da ich das Original nicht kenne, gehen wir gleich mal ins Detail. In Sachen Songwriting sind Dark Order recht fit und versehen ihre Stücke mit vielen Breaks und Tempiwechseln, übertreiben es jedoch nicht. Riffing und Rhythmen erinnern mich des öfteren an Accu§er, was beileibe keine schlechte Referenz ist. Ziemlich auf den Sack geht mir hingegen schon nach kurzem das monotone, zu sehr nach Crowbar klingende Geröhre von Raul Alvarez, hier wäre noch einiges an Arbeit notwendig. Für die Soli war übrigens größtenteils Lord Tim (Ex-Dungeon) zuständig.
Acht Songs lang ist "The violence continuum" eine ganz nette, jedoch nicht unbedingt notwendige Thrash-Scheibe, doch das Highlight hat sich die Band für den Schluß aufgespart: eine drei Stücke umfassende Trilogie über Melvilles Klassiker "Moby Dick". Hier gehen Dark Order überwiegend etwas gemäßigter ans Werk, klingen teilweise wie angethrashte Iron Maiden und Alvarez versucht sich an richtigem Gesang, was überraschenderweise gar nicht übel klingt. Auch Lord Tim kommt mit einer kleinen Gesangsrolle wieder zum Einsatz und die Band präsentiert sich sehr ausgereift. Aufgrund des Aufbaus der drei Stücke und der maritimen Thematik kommt mir die Trilogie vor wie eine Thrashversion von "Rime of the ancient mariner". Hervorragend, mehr davon!
Diese Wiederveröffentlichung ist um eine Bonus-DVD ergänzt, welche zwei ziemlich undergroundige Videoclips sowie eine Fotogalerie enthält. Ist nicht zwingend notwendig, ebenso wie der größte Teil des Albums. Hoffen wir, daß Dark Order auf dem Niveau ihrer Moby Dick-Trilogie weitermachen, dann dürfen sie auch gerne mal nach Europa kommen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword