Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4776263
Besucher seit 09/2002


Pure Reason Revolution - The dark third
Metalspheres Info-Box

Genre

Progressive Rock

Label

Inside Out

Rezensent

Andreas

Puh! Pure Reason Revolution aus London, England, haben es mir wahrlich nicht einfach gemacht! Grob umrissen beschreibe ich die Musik mal als progressive Pop/Rock Musik. Doch hier liegt der Teufel im Detail. Der Bandname stammt zum Teil von Kant ("Kritik der reinen Vernunft"), und der Albumtitel steht im Grunde für das eine Drittel des Lebens , welches der Mensch mit Schlafen verbringt.

Die hörbaren Einflüsse reichen von Pink Floyd über Muse bis hin zu Porcupine Tree oder auch Radiohead. Während der Eröffnungstrack "Aeropause" ein stimmiges und verträumt klingendes Stück instrumentale Musik im Stile älterer Porcupine Tree ist (wabernde Gitarren, Synthies und Melodien zum Tagträumen), überzeugt das rockigere "Goshen?s remains" mit seinen treibenden Gitarren / Bass Parts und dem eingängig einschmeichelnden Gesang von Bassistin Chloe Alper. Das fast zwölfminütige "the bright Ambassaors of morning" macht es dem Hörer schon schwerer. Aufmerksamkeit ist gefordert, sonst bleiben einem die feinen Nuancen des Bandsounds verborgen. Genial ist die Produktion von Paul Northfield, einem erfahrenen Produzenten, der schon so unterschiedliche Bands wie Sacred Reich, Rush oder die Suicidal Tendencies verarztet hat. Leise und zerbrechlich wirkt die Produktion in seinen ruhigen Momenten, kräftig in seinen rockigen Phasen!

Dynamische Klänge weichen rockigen Parts, die die Boxen erzittern lassen, und Laut/Leise-Dynamik mit Breaks ala Trip Hop ist auch vorhanden. Ein atmosphärischer Track wie "Voices in winter / in the realms of the divine" spricht Bände. Ein 65-minütiger Trip, der schon vorab in England und Amerika veröffentlicht wurde und bei uns von Inside Out aufgelegt wird, zusammen mit einer zweiten Bonus-CD, die zwei unveröffentlichte Tracks der Band enthält.

Fans älterer Porcupine Tree, Blackfield (mit Mut zur Songlänge) oder britischer Musik Marke Muse sollten die Band anchecken, sonst verpassen sie ein Kleinod progressiver, moderner Musik!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword