Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4799580
Besucher seit 09/2002


Planet X - Quantum
Metalspheres Info-Box

Genre

Progressive Rock / Metal

Label

Inside Out

Rezensent

Andreas

Planet X die vierte, lässt man das Live-Album „Live From Oz“ von 2002 einmal außen vor. Auch auf „Quantum“ spielen Ex-Dream Theater Keyboarder Derek Sherinian und Virgil Donati eine Mischung aus Jazz, progressivem Rock/Metal und Fusion.
Unbestritten ist die musikalische Klasse der beteiligen Musiker. An der Gitarre hat man sich beispielweise ein Szene-Urgestein wie Allan Holdsworth (u.a. Soft Machine, Gong) ins Boot geholt. Weiß der erste Track „Alien hip hop“ noch einigermaßen zu gefallen, wird es bei Track Nr. 2 eindeutig zu langweilig. Zu viele Wechsel und zu langatmige Parts machen „Desert girl“ zu einem Langweiler erster Güte. Jeder Song beinhaltet gute Sequenzen, aber auch solche, die man am liebsten weiterdrücken möchte.
Das Hauptproblem ist jedoch, dass nichts haften bleibt. „Bin ich schon im nächsten Song oder ist das ein erneuter Wechsel“, frage ich mich laufend. Das Songwriting sollte wirklich gestrafft werden. Zuviel Anspruch hat schon manches Album kaputt gemacht, und genau das ist hier passiert. 100% Leistung muss nicht in einem schlüssigem Album gipfeln.
Nur für absolute Planet X-, Derek Sherinian-Fans und Freunde von instrumentalem Jazz-Progrock!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword