Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4697360
Besucher seit 09/2002


Hellveto - 966
Metalspheres Info-Box

Genre

Epic Black Metal

Label

Pulverised Records

Rezensent

Volker

Ich schätze die Beharrlichkeit von Pulverised Records, auch europäische Magazine direkt vom Labelstandort Singapur aus zu bemustern, doch an ihrer Informationspolitik müssen die Südostasiaten dringend arbeiten. Es muss ja wirklich keine mehrseitige Bandinfo voller lobpreisender Phrasen sein, doch einen mit Promos alleine zu lassen, auf denen man Dank eines verschnörkelten Logo-Symbols auf dem Cover nicht mal den Bandnamen erkennen kann, lässt wirklich zu wünschen übrig...
Deshalb nach etwas Recherche nur die ganz harten Fakten: Die hier vorliegende Promo stammt von der polnischen Ein-Mann-Band Hellveto, deren Protagonist L.O.N. scheinbar in kurzen Abständen Alben veröffentlicht und ist aus mir nicht näher bekannten Gründen mit „966“ betitelt. Geboten wird epischer Black Metal, der fast durchweg im Midtempo verharrt und in Sachen Songwriting ganz gewiss keine Offenbarung darstellt. Unüberhörbar ist eine Vorliebe für exzessiven Einsatz des Keyboards, weniger im Sinne von Hintergrund-Gedüdel sondern als ganz klar stilprägendes Element. L.O.N. hat reichlichst Streicher-Synthies, diverse weitere Synthie-Melodien, Synthie-Klangteppiche und Ambient-Collagen von meist ordentlicher Qualität zusammengebastelt, welche die einzelnen Stücke jedoch nur leidlich zusammenhalten. Trotzdem sind sie an „966“ noch das Beste, da das zugrunde liegende Black Metal Fundament nicht nur unterdurchschnittlich produziert ist, sondern auch wirklich unspektakulär klingt. Boshaftiger Bombast an sich ist gewiss keine Neuerfindung mehr und in diesem Sektor führt der Weg zum Erfolg nur über packende Atmosphäre und eindringliche Dramatik. Da beides lediglich in Spurenelementen vorhanden ist, könnten alleine noch die vorhandenen Querverweise zum Mode-Stil Pagan Metal Hellveto etwas Aufmerksamkeit retten. Man könnte die einzelnen Songs freundlich als komplex charakterisieren, würde damit aber nur kaschieren, dass sie im Grunde auf eine hilflos wirkende Art überladen klingen.

Falls „966“ der Zugangscode zur Hölle sein sollte, lege ich gegen einen Aufenthalt dort jedenfalls vorsorglich ein Veto ein...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword