Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4681042
Besucher seit 09/2002


Mesrine - Unidentified
Metalspheres Info-Box

Genre

Death Metal

Label

Power it up

Rezensent

Johannes

Sie treiben wieder ihr Unheil, die kanadischen Goregrinder von Mesrine. Ihr Name stammt von dem französischen Gewaltverbrecher Jacques René Mesrine (* 28. Dezember 1936 in Clichy-la-Garenne; † 2. November 1979 in Paris). Nach einigem Bankengeraube und einem konsequent kriminellen Lebenslauf flüchteten er und seine Geliebte nach Kanada. Dort verhielten sie sich zunächst ruhig und arbeiteten 1969 fünf Monate für den Milliardär Georges Deslauriers. Nachdem er sie entlassen hatte, entführten sie ihn im Juni, erpressten von seinem Sohn Marcel 200.000 US-Dollar und setzen sich illegal in die USA ab...
Ganz so aufregend ist Mesrines Album Unidentified leider nicht ausgefallen. Man setzt sich auch nirgendwo hin ab, die Gemeinsamkeit mit dem Namensvetter liegt woanders. In der konsequent kriminellen Vergangenheit. Mesrine schreddern mit viel Geschichtsbewusstsein und wenig Fantasie rumpeligen old-school Goregrind.
Der Schlagzeugsound klingt ein bisschen wie eine Sammlung von Lego-, Duplo- und Playmobilelementen, die sich ja bekanntlich nicht ohne weiteres zusammenbauen lassen. Die Songs gehen aber gut ins Ohr und Mesrine schaffen es doch tatsächlich bei dem arg ausgebluteten Kadaver des Goregrind sechzehn Stücke auszuweiden, die ohne Ausfälle saftig grooven und natürlich fachgerecht mit Splatter- und Serienkillertexten bestückt sind. Weil man es nach zehnjähriger Bandgeschichte nicht mehr sehr eilig hat, reicht den Canadiern auch Downtempo für die meisten Songs und richtig schnell geknüppelt wird nur in Stücken wie etwa „random killings“, wenn es sozusagen der Vermittlung und musikalischen Darstellung der lyrischen Inhalte dienlich ist.
Ganz im Gestus der freien Künstler gibt es als Ausgleich für den mir etwas unsympathischen Albumsound eine auf 500 Stück limitierte Livescheibe, deren Sound viel authentischer rüberkommt und mir letzten Endes besser gefällt als die Studio Scheibe.
Unidentified können wir nun als klassisches Stück Goregrind identifizieren und nun gilt es nur noch Mesrine wieder einzufangen, der mal wieder auf freiem Fuß ist und wenn er nicht gefangen wurde, dann grunzt und splattert er noch heute gewaltverbrecherisch groovend durch das besinnliche Kanada...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword