Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645066
Besucher seit 09/2002


Complex 7 - Process
Metalspheres Info-Box

Genre

Progressive Metal

Jahr

2003

Spielzeit

43:13

Rezensent

Peter

Ihrem Namen alle Ehre machen Complex 7 auf ihrer zweiten CD. Genauso wie schon beim Vorgänger "Water" heißt das Motto "Alles ist möglich, nur nicht angepasst sein". Damit ist schon mal eins klar: Die mögliche Käuferschicht ist ziemlich limitiert. Complex 7 werden mit dieser CD im Rahmen ihres noch nicht allzu großen Bekanntheitsgrades wieder einmal für reichlich heftige Diskussionen sorgen. Was den einen zu abgedreht ist, wird bei den anderen für Begeisterung ohne Ende sorgen und einer dritten Hörerschicht als das derzeitige Optimum im Bereich progressiv und anspruchsvoll gelten. Trotz aller Anerkennung für die 8 Titel möchte ich keine Kaufempfehlung aussprechen. Die Entscheidung, ob diese CD auf dem Einkaufszettel notiert wird, muss jeder für sich selbst treffen. Ich gebe hier nur eine kurze Übersicht über das was sich nach mehreren Hördurchgängen klar formulieren lässt. Die Titel sind alles andere als eingängig und entsprechen zu 100% dem, was progressiver Metal ist. Das war der erste Eindruck. Beim zweiten und dritten Durchhören haben sich dann die Feinheiten rauskristallisiert. "Process" steht für eine stetige Weiterentwicklung innerhalb jedes Titels, innerhalb 4 oder mehr Minuten kann also eine Menge passieren. Es findet keine Limitierung auf ein bestehendes Schema statt, von recht straighten Titeln wie z.B. "Torn" über Ausflüge in den Grenzbereich Jazz- Rock("Trust") hin zu Anleihen bei frühen Dream Theater, allerdings ohne Keyboards, ist alles erlaubt, was "Process" zu einem Klangerlebnis macht. Complex 7 sind keine Neuerer oder besonders extreme Klangfetischisten, sondern einfach nur anders und mit einem sehr hohen Wiedererkennungswert ausgestattet. Wer sich bei der ersten CD die Frage gestellt hat, wohin die Reise noch gehen kann, erhält hier und jetzt die Antwort. Es gibt (noch) kein Ankommen. Diese Band erfindet sich immer wieder neu und ist immer wieder für Überraschungen gut. Mir bringt die CD von mal zu mal mehr!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword