Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4816371
Besucher seit 09/2002


Hortus Animae - Waltzing Mephisto
Metalspheres Info-Box

Genre

Gothic Black Metal

Label

Black Lotus Records

Rezensent

Volker

"Garten der Seele" bedeutet der klangvolle Name dieser italienischen Band ins Deutsche übersetzt, und durch diesen Garten tönt bombastischer Gothic Black Metal, der recht stilvoll in Szene gesetzt wird. Nachdem die Band 1997 bereits nahezu in der heutigen Besetzung gegründet wurde (lediglich Drummer Grom, unter anderem auch schon bei Ancient und Doomsword aktiv, stieß erst mit der Zeit dazu) ist "Waltzing Mephisto" nun die erste offizielle Veröffentlichung der Band. Hortus Animae bewegen sich dabei hinsichtlich ihres Outfits, der Bookletaufmachung und des Textkonzeptes hart an der Kitschgrenze, die nur dank der ansprechenden künstlerischen Gestaltung nicht überschritten wird.
Die Musik der Italiener lebt weitgehend von schön arrangierten Keyboardparts, welche das tragende Element der meisten Songs sind, während die Gitarrenarbeit und das Gekeife der Herren mit den nicht wirklich gruseligen Pseudonymen "Shred Blast Hypnos" und "Martyr Lucifer" eher gutes Mittelmaß darstellen. So gefallen mir Hortus Animae dann am besten, wenn sie in ihren großteils recht lange ausgefallenen Songs zu akustischen oder Midtempo-Parts ansetzen. Allerdings mangelt es noch etwas an der Fähigkeit, songtechnisch auf den Punkt zu kommen, so dass manche der Epen nicht durch einen geschickten Spannungsbogen überzeugen können, sondern stattdessen eher etwas gestreckt wirken.
Eine völlig abgefahrene Idee ist das Cover-Medley aus Mayhems "Freezing moon" und Mike Oldfields "Tubular bells" (Ja, das ist mein Ernst!), das im Endeffekt irgendwie am ehesten noch nach Cradle of Filth mit etwas nordischem Gekeife und einer Portion Progrock klingt. Aber etwas Mut zum Risiko kann nicht schaden, irgendwie weiß diese seltsame Fusion zu fesseln und überzeugt durch ihre technische Umsetzung.
Als Einstand ist "Waltzing Mephisto" durchaus gelungen, nachhaltigen Eindruck wird die Band damit aber wohl noch nicht hinterlassen können.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword