Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665184
Besucher seit 09/2002


Desilence - Antisilent
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash Metal

Jahr

2004

Spielzeit

22:04

Rezensent

Volker

Nachdem ich mir vor einem guten halben Jahr bereits ein Review der Vorab-Promo von Desilence nicht verkneifen konnte, liegen nun mit "Antisilent" noch einmal die selben 6 Songs in leicht veränderter Anordnung und vor allem im verbesserten Soundgewand vor. Dies betrifft in erster Linie die hervorragende Schlagzeugarbeit von Andreas Jechow, welche zuletzt noch durch einen Drumcomputer ersetzt werden musste. Das zu erwartende Ergebnis ist eingetreten, durch die soundtechnische Komplettierung hinterlassen die Songs einen noch besseren Eindruck und manifestieren die Stellung von Desilence als eine der besten Bands des deutschen Thrash Metal Undergrounds.
Wenige Bands verbinden solch hohe technische Fähigkeiten mit einem absolut catchigen Songwriting, das jedes einzelne Stück zu einem Highlight macht und kaum glauben lässt, dass es sich hier tatsächlich um das erste Demo der Band handelt. Bereits der Opener "Dewar" macht klar, dass die Berliner dazu auch noch mit einem wirklich charakteristischen Stil gesegnet sind. Kreator leuchten ebenso wie Forbidden mal durch und Death zählen zu den gewichtigen Einflüssen, aber im Gegensatz zu vielen anderen Bands kochen Desilence daraus ihr ganz eigenes Süppchen. Mag sein, dass die sehr variablen und manchmal leicht hysterischen Vocals von Hagen Hirschmann nicht jedemanns Geschmack sind, aber ihre Dynamik passt bestens zu den energiegeladenen Songs. Einen einzelnen Musiker herauszuheben würde der Band jedoch absolut nicht gerecht, wer sich die vertrackten Drums, die meserscharfen Riffs und den pumpenden Bass mal anhört, wird wohl nur zustimmen können. Das straighte "Temptation" ist da ein gutes Beispiel, auch wenn mich die melodischen und mit richtig geilen Hooklines versehenen "Liferun" und "Cancer's Dance" noch mehr aus den Socken hauen.
"Antisilent", im übrigen sehr transparent und rifflastig produziert, könnt ihr für gerade mal 2,50 Euro + Porto direkt bei der Band ordern. Und wenn euch das ein hervorragendes Thrash-Scheibchen nicht wert ist, dann weiss ich es auch nicht...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword