Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4666158
Besucher seit 09/2002


Angels Grace - New Era Rising
Metalspheres Info-Box

Genre

Prog Metal

Label

Underground Symphony

Rezensent

Dennis

Nur knapp am großen Wurf vorbeigeschrammt sind Angels Grace mit ihrem Werk "New Era Rising". Fand ich die Scheibe beim ersten Durchlauf noch ziemlich mittelmäßig, so habe ich mittlerweile bereits viele Gedankengänge der Italiener erfassen können und lausche der CD wirklich gerne, auch wenn mich die Längen in den Songs manchmal doch etwas stören. Im Gegensatz zu den meisten ihrer Landsleute setzen Angels Grace nicht primär auf Bombast, sondern bewegen sich ziemlich deutlich im Fahrwasser von Dream Theater. Ivanhoe ist zwar vielleicht der naheliegendste Name, der mir einfällt, aber auch die waren ja seinerzeit nur zu deutlich von den Prog Göttern aus New York beeinflußt. Angels Grace setzen eigentlich ausschließlich auf ruhigere Töne, aber auch längere Keyboardläufe und vielfältige Gitarrensoli, die mal im Stile von Savatage, mal im Stile von Malmsteen daher kommen, finden ihren Platz im Soundgewand der neun Stücke auf "New Era Rising". Das ganze ist sehr stimmungsvoll gemacht und eignet sich nicht zuletzt hervorragend als Entspannungs-CD, die man am liebsten nach einem langen, schweißtreibenden Tag auflegt, während man im Anschluß an ein wohliges Bad im Bett liegt und Lust auf ein beruhigendes aber gleichzeitig auch aufregendes Hörerlebnis hat. Der Gesang ist meiner Einschätzung nach erstklassig, auch wenn sich an den höheren Stimmlagen wie so oft natürlich die Geister scheiden werden. Aber die Gesangspassagen nehmen im Hinblick auf den instrumentalen Part sowieso vergleichsweise wenig Platz in Anspruch, im Vordergrund steht die Musik selbst und diese weiß über weite Strecken wirklich zu gefallen, so daß ich bereits jetzt gespannt auf den Nachfolger warte, der hoffentlich etwas kompakter gehalten ist, bei den einzelnen Songs noch den letzten Schliff mitbringt und bei den letzten zwei Stücken nicht noch etwas verflacht. 15,50 Euro für eine gute Prog-CD gehen an Hellion Records.
Anspieltip: Spirits of the Ocean



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword