Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4644705
Besucher seit 09/2002


Motörhead - Inferno
Metalspheres Info-Box

Genre

Rock'n'Roll

Label

SPV

Rezensent

Dennis

Auch wenn die meisten Magazine im Eifer des Gefechts mit ihren Höchstwertungen mal wieder weit über's Ziel hinausgeschossen sind - die neue Motörhead ist wirklich gut geworden. Verantwortlich hierfür sind in erster Linie Brecher wie "Killers" oder "Smiling Like a Killer", die in der Tat ein gutes Stück hörenswerter sind als die meisten Lieder der letzten Scheiben. Die waren natürlich auch nicht schlecht, was jedoch nichts daran ändert, daß mir bei "We are Motörhead" oder "Snake Bite Love" einfach der nötige Kaufanreiz fehlte um das Portemonnaie zu zücken. Motörhead klauen nunmal auf penetranteste Weise bei sich selbst, und wenn die Songs dann nicht überragend sind, dann überlegt man sich schon zweimal, ob man nicht vielleicht doch lieber eine 10 Euro günstigere Scheibe aus dem Backkatalog des Trios in den Einkaufskorb legen soll. Auch "Inferno" bildet in Sachen Selbstbedienung natürlich keine Ausnahme, hat mit einer Reihe guter Songs jedoch einige deutliche Argumente auf seiner Seite. Als Motörhead-Fan solltet ihr es Euch jedenfalls nicht entgehen lassen, das Album mal anzuchecken, denn mir hat der Probedurchlauf eine Menge Spaß gemacht. Und wenn ich nicht schon so viele Motörhead-Scheiben hier herumliegen hätte, dann hätte ich mir "Inferno" sicherlich auch zugelegt. Wieso auch nicht?



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword