Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4712246
Besucher seit 09/2002


Medusa's Child - Immortal... mind cohesion
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

STF Records

Rezensent

Till

Gefällt mir gut, was die Thüringer hier abliefern. Medusa's Child sind sehr traditionell orientiert, stehen offensichtlich ganz besonders auf teutonischen Stampfmetal und lieben hymnische Refrains. Leider folgt dem Intro erstmal ein viel zu langer, recht gebremster Song namens "Mother Earth", welcher trotz des gelungenen Refrains ziemlich schnell nervt. Dann jedoch geht's ab, und Medusa's Child spielen ihre Stärken gekonnt aus. Da wäre zunächst einmal Sänger D.C. Crow zu nennen, der ohrenscheinlich den halben Tag Ralf Scheepers hört. Sehr annehmbar! Der Rest der Meute gehört jedoch ebenfalls nicht gerade zum Anfängerlager, und auch die Produktion kann sich wirklich hören lassen. Musikalisch treffen deftige Riffs auf Ohrwurmmelodien, es geht überwiegend im Midtempo zur Sache, und Songs wie "Center of the Dark" oder "Holy Land" lassen jedem aufrechten Banger das Herz aufgehen. Operation Metal gelungen! Wenn ihr so weitermacht, freue ich mich gerne auf die nächste Traditionsmetallattacke aus dem Osten.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword