Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4680891
Besucher seit 09/2002


Upon Shadows - Upon Shadows
Metalspheres Info-Box

Genre

Gothic Metal

Jahr

2004

Spielzeit

46:33

Rezensent

Volker

In einer Zeit, in der einige ehemalige "Entwicklungsländer" des Metal mittlerweile regelmäßig beachtliche Bands hervorbringen, ist es schwieriger geworden, absolute Exoten aufzutreiben. Upon Shadows gehören aber gewiss dazu, denn eine Metal-Band aus Uruguay war zumindest mir bislang noch nicht bekannt. Dark Metal verwendet die Band selbst als Genre-Kategorie und beschreibt damit ausgesprochen keyboardlastigen GOTHIC Metal, der sich zwar mit harten Gitarren schmückt, aber in seinen Songstrukturen schon ganz klar ein Produkt der schwarzen Szene ist. Ungewöhnlich ist auch die Zusammenstellung der Band, neben seinen Kolleginnen Natalia Arocena (Bass) und Tamara Picardo (Keyboards, Programming) übernimmt Marcelo Aguilar die Gitarre und den Gesang. Alle drei waren übrigens schon in anderen nationalen Metalbands aktiv, scheinbar scheint die Szene in Uruguay abseits jeglicher europäischer Aufmerksamkeit durchaus Blüten zu treiben.
Da ich keine Ahnung habe, wie es in Uruguay um Aufnahmemöglichkeiten für Metalbands steht, gilt es in Sachen Sound etwas Nachsicht zu üben, aber leider ist der auf einem sehr niedrigen Niveau, wodurch der Musik sämtlicher Druck verloren geht. Mit dem klinischen Drum-Computer-Sound addiert sich das schon zu einem ausgewachsenen Manko, dem allerdings die auffällige Originalität der Band gegenübersteht. Upon Shadows bringen wie bei "Salamandras" schon mal folkloristische Elemente mit ein, haben sehr sphärisch wie "Ethereal Winds" im Programm, bleiben bei "Legions of Fire" auch mal ganz elektronisch und begeben sich dabei zu keiner Zeit in irgendeine auffällige Ähnlichkeit zu bekannten Bands der Szene. Wobei allerdings auch festzuhalten ist, dass die Stücke im ganzen noch recht unfertig klingen und gute Ansätze nicht konsequent genug umgesetzt werden. Trotzdem bin ich gespannt, was die Südamerikaner mit einer besseren Produktion und weiterem Feilen an den Songwriting-Möglichkeiten noch so rausholen können. Die Aufmachung dieser Eigenproduktion genügt auf jeden Fall schon mal hohen Ansprüchen.
Kontakt mit der Band könnt ihr über die unten stehende Mailadresse aufnehmen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword