Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4711390
Besucher seit 09/2002


Northern Tales - Melancoma
Metalspheres Info-Box

Genre

Death / Power Metal

Label

TTS Media

Rezensent

Sonia

Äußerst schwer zu charakterisierende Bands sind ja eigentlich recht selten, da heutzutage lustiges Nachspielen an der Tagesordnung zu sein scheint, weswegen sich Northern Tales mit "Melancoma" wirklich mal als eine etwas andere Band darstellen. Man nehme die Härte einer Death Metal Band und paare sie mit der Hymnenhaftigkeit des Power Metal, sowie einem Sänger, der einerseits jammern kann wie Kurt Cobain und andererseits Kreischen als den Inbegriff des Leids darzustellen weiß. Das Ergebnis dürfte etwas sein, das "Melancoma" ziemlich nahe kommen könnte.

"Melancoma" bietet einige sehr ruhige Passagen, in denen Sänger Danyel Rohr traurige Melodien ausbreitet um dann mit den Gitarren aufzustehen und seinen Zorn in die Welt zu schreien. Hier sei besonders "Satanic Sideshow" erwähnt, welches trotz seiner 4:04 Minuten mit ganzen 7 Zeilen Text auskommt. Irgendwie wurde an den Lyrics sowieso stark gespart. Das bemerkt man allerdings kein bisschen, da z.B. genannter Song zu keinem Zeitpunkt langweilig erscheint. Aber es ist nicht so, dass der Rest der CD schlechter wäre, eher könnte man kritisieren, dass am Erfolgsrezept etwas zu sehr festgehalten wurde und sich doch ein paar ähnliche Stücke auf der CD befinden. Allerdings geht man stellenweise auch noch ein Stückchen härter zu Werke, während wieder anderswo sehr atmosphärische Seiten der Band auftauchen. Dass z.B. das Schlagzeug manchmal elend langweilige Sachen spielt ist bei dieser Band einfach nicht wichtig, denn jedes Instrument fügt sich perfekt in das Gesamtkunstwerk ein, und das ist zweifellos gelungen. Dafür braucht man keine Schaut-wie-toll-ich-bin-Musiker, obwohl ich glaube dass die Jungs schon könnten, wenn sie wollten.

Insgesamt ist "Melancoma" also einfach eine wirklich gute Platte, die zudem auch noch mit einem richtig ordentlichen Sound versehen wurde. Kaum zu glauben, dass es sich bei der Band um Deutsche handelt. Erwähnenswert ist abschließend auch noch die Möglichkeit, die CD in der heimischen 5.1. Surroundsound-Anlage genießen zu können. Bei dieser CD dürfte sich sowas sicher lohnen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword