Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4696579
Besucher seit 09/2002


Mehr und mehr nimmt Brasilien einen bedeutenden Part in der weltweiten Metalszene ein und hat viele großartige Bands zu bieten, von denen Unearthly eine ist. Unearthly gehören zu den größten Vertretern des brasilianischen Black Metal und sind eine einzigartige Erscheinung in einem Genre, in der es so viele gleichförmige Bands gibt. Bassist M. Mictian liefert in diesem exklusiven Interview für Metalspheres Einblicke in das Bandgeschehen.




Nach der Veröffentlichung des Albums "Infernum - Prelude To New Reign" wurden Unearthly als eine der größten Hoffnungen des brasilianischen Black Metal gehandelt. Nachdem ihr nun die zweite Scheibe namens "Black Metal Commando" herausgebracht habt, kann man euch wohl nicht mehr als Hoffnung sondern viel mehr bereits als feste Größe bezeichnen. Stimmst du dem zu?

M. Mictian: Was ich sagen kann ist, dass wir unseren Part erledigen, wie arbeiten hart und nehmen die Sache ernst. Wenn das nun von den Leuten honoriert wird, die zu unseren Shows kommen und unsere CDs kaufen, dann stimmt das was du sagst wohl schon, und es ist aufregend für uns zu sehen, wie viele Leute uns mittlerweile in unser Vorgehensweise bestätigen.

Lord Thoth hat an euren beiden ersten beiden Alben mitgewirkt und ist nun ebenso wie Daemonium (Keyboards) nicht mehr Teil der Band. Was war die Ursache für die Ausstiege der beiden?

M. Mictian: Sie hatten nicht mehr die richtige Motivation, bei Unearthly zu spielen, es hat ihnen nicht mehr den richtigen Kick gegeben. Außerdem waren sie nicht bereit, ihr Leben entsprechend auf die Bandaktivitäten auszurichten und somit war es auch besser, dass sie uns verlassen haben.

Anstelle von Lord Thoth habt ihr Agares an Bord geholt, der auch bei Mysteriis als Sänger aktiv ist. Haben die Aufnahmen mit ihm eure Erwartungen erfüllen können?

M. Mictian: Nein, er hat die Erwartungen sogar bei weitem übertreffen können. Wir fühlen uns als komplette Band nun viel besser, er verleiht unseren Shows mehr Energie und hat uns darin bestärkt, weiterzumachen. Er wird auch noch eine Menge aus sich herausholen können, da er reichlich Talent hat.

Ich kann mich erinnern, dass sich zur Zeit der Veröffentlichung eures Debuts einige Leute die Frage gestellt haben, ob ihr wirklich einen Vertrag mit Encore Records unterzeichnen solltet. Hörst du solche Kommentare noch immer und stört dich das? Und ist mit dem Label letztlich alles gut gegangen?

M. Mictian: Wir haben den Vetrag mit der Plattenfirma aufgelöst, da wir nicht mehr mit der Zusammenarbeit zufrieden waren. Die Kommentare haben mich aber niemals gestört. Wir wissen selbst am Besten, was gut für unsere Band ist und dementsprechend treffen wir auch unsere Entscheidungen.

Das neue Album "Black Metal Commando? ist wirklich exzellent und auf einem höheren technischen Niveau als der Vorgänger. Hat sich das von selbst ergeben oder habt ihr darauf bewusst Wert gelegt?

M. Mictian: Es war eine natürliche Entwicklung durch viele Proben unter guten Bedingungen, die uns sehr zufriedenstellt.

Wie sind denn die Reaktionen der Öffentlichkeit bislang?

M. Mictian: Auch ein Jahr nach der Veröffentlichung von "Black Metal Commando? ernten wir noch immer die Früchte unserer Arbeit. Wir haben kontinuierlich Anfragen für Interviews und Shows, was uns zeigt, dass die CD auf große Akzeptanz gestossen und ist und dass unsere Botschaft verstanden wird.

Wer war eigentlich für die sehr interessante graphische Aufmachung des Booklets verantwortlich?

M. Mictian: Das hat einmal mehr Mantus übernommen, ein guter Freund von uns und ein großartiger Künstler. Er ist immer für unsere Artworks verantwortlich. Wir geben ihm da völlig freie Hand und er trifft immer wieder genau ins Schwarze.

Was steckt für dich hinter "Black Metal Commando?, dem Titel eueres neuen Albums?

M. Mictian: Da steckt keine mysteriöse Botschaft dahinter, der Titel ist sehr direkt und ebenso wollten wir ihn auch haben. Er repräsentiert den Kampf für die Wahrheit und gegen die Verfremdung, gegen die Kirche, die Heuchelei und die damit zusammenhängenden Trugschlüße.

Auf dem neuen Album habt ihr eine sehr gute Balance zwischen komplexem Songaufbau, Geschwindigkeit und Ausdruck gefunden. Gibt es für dich besondere Highlights auf "Black Metal Commando??

M. Mictian: Sicherlich nicht, denn die Songs sind irgendwo alle so etwas wie unsere Kinder und da sucht man sich nicht heraus, welches man am meisten mag. Ich überlasse das lieber den Hörern, die für sich heraussuchen sollen, was ihnen am besten gefällt.

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, euch bei einer Show in Bahia im Rahmen eurer Brasilien-Tour zu sehen, was ein großes Vergnügen war. Wie war die Tour für euch selbst?

M. Mictian: Es war eine tolle Erfahrung für die ganze Band. Wir wussten, dass wir im Nordosten ein gutes Publikum haben, aber es war doch überraschend, wie wir an jedem einzelnen Ort aufgenommen wurden. Wir hatten mit einigen der Veranstalter Probleme, aber niemals mit den Fans. Sie haben uns das Gefühl gegeben, dass wir dort zu Hause wären und es war grandios in die vielen Augen der Menschen zu schauen, die Unearthly unterstützen.

Gab es während eurer Brasilien-Tour eine Stadt, in der ihr besonders gerne gespielt habt?

M. Mictian: Es ist schwierig da eine Stadt hervorzuheben, da die Tour im Ganzen wirklich gelungen war. Wir hoffen in all diese Städte zurückkehren zu können und noch weitere hinzuzufügen, in denen wir auf dieser Tour leider nicht spielen konnten. Wir vermissen schon jetzt die Nähe zu den Fans und wollen so schnell wie möglich zurückkehren.


So viel ich weiss, habt ihr schon mal als Vorband von Enthroned gespielt. Wie war diese Erfahrung für euch?

M. Mictian: Unglücklicherweise ist das nicht zustande gekommen. Unsere Plattenfirma wollte, dass wir die Anreise zu dem Konzert selbst bezahlen, hat sich nicht entsprechend gekümmert und ist ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen, was auch letztlich dazu geführt hat, dass ich den Kontrakt mit ihnen beendet habe. Es wäre sicherlich eine tolle Erfahrung gewesen, mit Enthroned zu spielen und wir hoffen auf weitere solche Gelegenheiten.

Ich erinnere mich daran, dass ihr kürzlich für Sepultura eine Show eröffnet habt. Nun wissen wir ja, dass Sepultura mittlerweile keinen Metal mehr machen und mit ihren Shows ein sehr gemischtes Publikum anziehen, hauptsächlich aus dem Alternative-Bereich. Trotzdem habt ihr als traditionelle Black Metal Band eingewilligt, diese Show zu spielen. Waren da für euch finanzielle Gründe ausschlaggebend und hattet ihr eine andere Motivation?

M. Mictian: Vor allem was Rio de Janeiro angeht, denke ich, dass du dich da mit deiner Einschätzung bezüglich der Band täuschst. Sie werden sehr respektiert und es kommen ebenso alte wie auch neue Fans zu den Shows. Wenn man sieht, wie viele Leute hierzulande mittlerweile Metal hören und spielen, dann kann niemand die Verdienste von Sepultura übersehen, sie haben der Szene gewaltig geholfen. Gerade auch im Ausland liegt es doch überwiegend an Sepultura, dass die brasilianische Szene überhaupt wahrgenommen wurde. Wir entscheiden nie allein nach finanziellen Gesichtspunkten wo wir auftreten, ausschlaggebend war viel mehr der Respekt, den wir vor der Band haben.

Da wir schon übere modernere Stilrichtungen sprechen: Was hältst du von Nu Metal?

M. Mictian: Ich mag solche Musik nicht und betrachte dies auch nicht als Metal.

Um auf Unearthly zurück zu kommen: Habt ihr schon Versuche unternommen, außerhalb des Landes zu touren bzw. Shows im Ausland zu spielen?

M. Mictian: Sicherlich, aber da kommt es auch auf die Umstände an. Es ist unser Ziel, außerhalb des Landes zu spielen, aber dann sollte es auch eine gut vorbereitete und organisierte Unternehmung mit klaren Zielen sein.

Ich danke euch für dieses Interview und ich hoffe, dass bei allen Leser dieses Interviews (vor allem in Deutschland) Interesse für Unearthly geweckt wurde. Nun könnt ihr noch eure Botschaft an alle Leser aussenden...

M. Mictian: Wir danken für diese Möglichkeit, uns, unsere Ideen und unser Schaffen den Leuten zu präsentieren und wir hoffen, dass alle die Gelegenheit haben werden, eine unsere Shows zu besuchen, damit wir gemeinsam die schwarzen Künste zelebrieren können!


Vorbereitung, Durchführung und Bearbeitung: Rosberg Lima
Übersetzung: Volker



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword